Integrationsbetriebe


Was macht einen Integrationsbetrieb aus?

Ein Integrationsbetrieb ist ein selbstständiges Unternehmen das wirtschaftliche Ziele verfolgt aber mit der Besonderheit, dass dauerhaft ein Anteil von 40% bis 50% der Belegschaft aus Menschen mit Behinderung besteht.
Integrationsbetriebe gehören zu den Instrumenten des SGB IX zur dauerhaften beruflichen Integration behinderter Menschen.


Wie viele schwerbehinderte Mitarbeiter sind bei Ginkgo beschäftigt?

Gut die Hälfte unserer 40 Mitarbeiter leben und arbeiten mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen. Bei uns arbeiten sie unter Regie von Gärtnermeistern, die über pflegerische Zusatzqualifikationen verfügen, und mit gut ausgebildeten Garten- und Landschaftsbauern. Bei Ginkgo finden sie das Arbeitsumfeld, das ihre individuellen Neigungen, Stärken und Schwächen besonders berücksichtigt.


Bedeuten behinderte Mitarbeiter Einschränkungen in der Qualität der Ausführung der Arbeiten?

Im Gegenteil. Unser Betrieb ist anerkannter, kompetenter Ausbildungsbetrieb für junge Menschen und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001-2000. Unsere behinderten Mitarbeiter erhöhen unsere Flexibilität und Schlagkraft. Davon profitieren im Gegenzug auch unsere Kunden: Großkunden, deren Aufträge wir mit Kompetenz und „Manpower" fachgerecht, zuverlässig und zeitgerecht erledigen sowie private Gartenbesitzer, die von der Flexibilität unserer Gartenbau-Teams profitieren.
Mehr in dieser Kategorie: Fachbereich Kantine im Kreishaus »