Sozialdienst

„Ich will in die Werkstatt – wer kann mich beraten?“
„Wo muss ich hin und wie erreiche ich die Werkstätten?“

Wir sind für Sie da!

Der Sozialdienst ist unsere zentrale Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Betreuer
im Landkreis Hildesheim. 

Einfach fragen:Rufen Sie an unter 05121 1709-60

und vereinbaren Sie gerne einen persönlichen Gesprächstermin.

Nutzen Sie unser umfassendes Beratungsangebot

Unsere Sozialdienst-Mitarbeiter helfen Ihnen gern weiter. Mit Informationen, wichtigen Tipps oder Telefonnummern.
Mit Rat oder direkter Unterstützung. Zum Beispiel zu diesen Themen:

  • Praktikum
  • Aufnahme in die Werkstatt
  • Aufnahme-Voraussetzungen
  • Ausfüllen wichtiger Formulare
  • Arbeitsmöglichkeiten (Werkstatt, Integrationsbetriebe, ausgelagerte Werkstatt-Arbeitsplätze)
  • Begleitende Maßnahmen
  • Betreuung und Beschäftigung
  • berufliche Bildung- und Qualifizierung
  • Unterstützung pflegender Angehöriger (Familienunterstützender Dienst, FUD)
  • Förder- und Therapiemöglichkeiten-Beratung
  • Führungen durch unsere Häuser
  • Ferien- u. Freizeitangebote
  • Information zu Versorgungsfragen (Renten, Grundsicherung, Wohngeld, Eingliederungshilfe)
  • Feste und Veranstaltungen
  • Konflikte (Familie, Partner, Arbeit, Behörden)
  • Pädagogische Beratung
  • Praktika zum Kennenlernen
  • Rechtshilfe-Auskünfte (z.B. Betreuungsrecht, Schulden u.v.m.)
  • Werkstattführung
  • Wohnmöglichkeiten (Wohnheime, Wohngruppen, selbstständiges Wohnen)
  • Zuschüsse zu therapeutischen Maßnahme

  • Der Sozialdienst verfügt zudem über besonders spezialisierte Fachkräfte für
    interne und externe Anfragen zu Themen wie :

  • Autismus
  • Unterstützte Kommunikation (technische Hilfen, die Menschen mit Behinderung unterstützen, sich besser zu artikulieren; Gebärdensprache, leichtere Orientierung mit Hilfe von Piktogrammen, leichte Sprache)
  • „Prüfstelle Leichte Sprache“ als Service-Angebot in Kooperation mit der HAWK : Behinderte Menschen prüfen Texte auf Verständlichkeit.
  • Deeskalation - Konflikte und sich zuspitzende Situationen gezielt verhindern
  • Social Media - Risiken und Chancen im Umgang mit sozialen Netzwerken

  • Sozialdienst. Wir sind für Sie da!
    Rat und Tat für Menschen mit Behinderungen

    Die Werkstatt der Lebenshilfe Hildesheim bietet Menschen mit Behinderung vielfältige Hilfen zur Selbsthilfe.
    Dazu zählen die Tagesstruktur, die Chance auf eigenständige soziale Kontakte und ein weites Spektrum an Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten nach ihren Fähigkeiten.
    Wer unsere Häuser näher kennenlernen will, für den ist der Sozialdienst die erste Anlaufstelle.
    Unser qualifiziertes Team berät behinderte und psychisch kranke Menschen, ihre Angehörigen und Betreuer in allen Lebenssituationen.
    Gleichzeitig ist der Sozialdienst die Kontaktstelle für Mitarbeiter aus Ämtern und Sozialversicherungsträgern, die für die Finanzierung von Maßnahmen für Menschen mit Behinderung zuständig sind.

    Erstkontakt

    Wer zum ersten Beratungsgespräch zu uns kommt, für den prüfen wir, ob grundsätzlich ein Anspruch für die Aufnahme in die Werkstatt Hildesheim besteht.
    Fällt die Vorprüfung positiv aus, organisieren wir alle weiteren Schritte für die Aufnahme. Vorab nehmen wir uns viel Zeit für Ihre Fragen und bieten Interessenten Werkstatt-Führungen oder Praktika an.
    Wir informieren gern ausführlich über die Arbeit in unseren Fördergruppen oder über Angebote zur beruflichen Bildung. So lernen Sie Arbeits- und Fördermöglichkeiten der Lebenshilfe Hildesheim aus erster Hand kennen.
    Gemeinsam gleichen wir die Fähigkeiten des Einzelnen mit den Möglichkeiten in unseren Häusern ab.
    Wir prüfen, welche Entwicklungsmöglichkeiten im fachlichen Bereich in Frage kommen und welche zusätzlichen Maßnahmen zielführend sind.


    Eingangsverfahren

    Wer vom zuständigen Kostenträger grünes Licht für seinen Start in der Werkstatt erhält durchläuft zunächst ein bis zu dreimonatiges Eingangsverfahren.
    Das ist eine Art Probezeit, in der sich zeigt, ob die Werkstatt der passende Ort für die Bedürfnisse des Interessenten ist.


    Fachausschuss

    Im sogenannten Fachausschuss entscheidet ein Sozialdienstmitarbeiter gemeinsam mit Vertretern von Arbeitsamt, Stadt und Kreis Hildesheim sowie den Rentenversicherungsträgern anhand von Gutachten und Berichten über die Aufnahme.
    Dieses Gremium entscheidet regelmäßig über alle Neu-Aufnahmen, Abmeldungen, Maßnahmen-Wechsel oder Änderungen der Betreuungszeiten.


    Elternarbeit

    Der Elternbeirat der Lebenshilfe organisiert Infoveranstaltungen für alle Eltern und auch für Menschen mit Behinderung, die in der Werkstatt tätig sind.
    Er gibt wichtige Informationen weiter und koordiniert die Mitarbeit von Eltern, die sich ehrenamtlich in Projekten der Lebenshilfe engagieren wollen.


    Offene Türen für große und kleine Sorgen

    Alle Beschäftigten der Werkstatt haben neben den zuständigen Gruppenleitungen für seine Anliegen auch den Sozialdienst als Ansprechpartner.
    Er nimmt sich Zeit für persönliche Sorgen, Konflikte, Fragen oder Wünsche. Außerdem hat er den Überblick über alle Werkstatt- und Fördergruppen, sowie über die übrigen Angebote der Lebenshilfe.
    Wer sich verändern will oder Hilfe bei der Kommunikation mit wichtigen Ämtern und Behörden braucht, findet beim Sozialdienst offene Türen. 


    Begleitende Maßnahmen, Freizeiten und Veranstaltungen

    Beschäftigten der Lebenshilfe Hildesheim steht ein vielfältiges Angebot an arbeitsbegleitenden Maßnahmen, Freizeiten und Veranstaltungen offen.
    Die Programmarbeit und die Organisation übernimmt der Sozialdienst.
    Das Angebot organisieren wir entsprechend der Wünsche und Bedürfnisse der Beschäftigten zum Teil in Kooperation mit der Volkshochschule Hildesheim.

    Angeboten werden regelmäßige Sport- und Freizeitaktivitäten sowie (verschreibungs- oder kostenpflichtige) therapeutische Maßnahmen, Kurse zu Entspannungstechniken oder zur Entwicklung und Festigung wichtiger Grundfertigkeiten.
    Alle unsere Angebote konzipieren wir so, dass sie Beschäftigte während der Betreuungszeiten wahrnehmen können.  Mehr über unser Angebot finden Sie hier...

    Sport

    Fußball, Tischtennis, Tanzen, Schwimmen,

    Entspannung

    Autogenes Training, Snoezelen,

    Grundfertigkeiten

    Rechnen, Rechtschreibung, PC-Kurse, Kochen,

    Hobby & Kreativität

    Notenträumer Chor, Lebenshilfe Disco,

    Therapeutische Maßnahmen(rezept-/kostenpflichtig)

    Physiotherapie, Ergo-/Logopädie, Therapeutisches Reiten,

    Ausgelagerte Arbeitsplätze der Werkstatt

    Neben den Beschäftigten in unserer Werkstatt betreut der Sozialdienst Werkstatt-Mitarbeiter und Praktikanten, die an ausgelagerten Arbeitsplätzen in Betrieben der Region Hildesheim arbeiten.
    Ausgelagerte Arbeitsplätze sind unser Angebot für Menschen mit Behinderung, die das Interesse und die Fähigkeit haben, mit Menschen ohne Behinderung in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes zusammenzuarbeiten.
    Der externe Arbeitseinsatz erfolgt je nach betrieblichem Bedarf permanent oder projektgebunden und zeitlich befristet. Menschen mit Behinderung, die außerhalb der Werkstatt arbeiten, behalten dabei ihr Beschäftigungsverhältnis mit der Werkstatt.
    Der Sozialdienst ist gleichzeitig Ansprechpartner für Betriebe in der Region Hildesheim, die Menschen mit Behinderung Arbeit oder Praktikumsplätze anbieten wollen.


    Sprechen Sie uns an!

    Mehr in dieser Kategorie: « Bildung und Arbeit Qualitätsicherung »