Berufsbildungsbereich auf einen Blick

Häufige Fragen zum Berufsbildungsbereich:

Was bieten wir an?

Individuell angepasste Fördermaßnahmen, Orientierung und Qualifizierung für die künftige Arbeit in verschiedenen Werkstatt-Bereichen oder in Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Wer kommt zu uns?

  • Schulabgänger, die durch ihre Behinderung keine oder noch keine Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt absolvieren können.
  • Menschen, die durch eine erworbene Behinderung ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. (z.B. nach einem Schlaganfall)
  • Anzahl der Gruppen:

    2 Doppelgruppen und eine Einzelgruppe

    Gruppenstärke:

    12 Vollzeit-Plätze in den Doppelgruppen, 6 Vollzeitplätze in der Einzelgruppe und Kennenlern-Praktikanten

    Gruppenleitung:

    5 Bildungsbegleiter (Erzieher und Sozialpädagogen)

    Förder-/Ausbildungsdauer:

    2 Jahre

    Arbeits-/Betreuungszeiten:

    werktäglich von 8:00 Uhr – 16:00 Uhr

    Einzugsgebiet:

    Landkreis Hildesheim

    Schul- und Kennenlern-Praktikum:

    zwei- oder dreiwöchige Praktika

    Voraussetzungen für die Aufnahme:

    3-monatiges Eingangsverfahren mit positiver Beurteilung durch den Fachausschuss (Sozialversicherungs- träger, Sozialdienst der Lebenshilfe)

    Berufsschule:

    einmal wöchentlich in Kooperation mit der Werner von Siemens Schule, Hildesheim

    Ausbildungsvergütung:

    65 € / Monat

    Urlaub:

    30 (35) Tage / Jahr (ab 50 % Schwerbehinderung)

    Wer hilft weiter?

    Der Sozialdienst der Lebenshilfe Hildesheim:
    Telefon 05121 – 1709-70