Berufsbildungsbereich

Berufsbildungsbereich Kochen 4804


Schule aus. Was tun?

Was wird aus mir, wenn die Schule aus ist? Wie findet unser Kind das Berufsfeld, das zu ihm und seiner Behinderung passt? Wo erhält es eine gute Ausbildung, die seinen Bedürfnissen, Wünschen und Möglichkeiten gerecht wird?


Plötzlich behindert. Und jetzt?

In meinem früheren Beruf kann ich durch meine Behinderung nicht mehr arbeiten. Wie und wo kann ich mich für ein neues Arbeitsfeld qualifizieren? Behinderten Jugendlichen, die ihre Schulzeit in Kürze beenden und Menschen, die nach geeigneten Wegen zur beruflichen Rehabilitation suchen, bieten wir im Berufsbildungsbereich in Drispenstedt Orientierung, individuelle Förderung und fachliche Qualifizierung nach ihren Fähigkeiten.


BBB-Arbeitsfelder


BBB-Teilnehmer lernen bei der Lebenshilfe Hildesheim ein weites Spektrum an Arbeitsfeldern kennen. Je nach persönlichen Fähigkeiten und Wünschen des Einzelnen bestehen Qualifizierungsmöglichkeiten in den Werkstatt-Bereichen:
  • Holzverarbeitung
  • Metallverarbeitung
  • Druck u. Papierverarbeitung
  • Küche und Catering
  • Hausreinigung
  • Garten- und Landschaftspflege
  • Fahrradservice
  • Montage und Verpackung
  • Kabelkonfektionierung

  • BBB-Ziele

    Im Berufsbildungsbereich bereiten wir den Übergang von Teilnehmern in den Arbeitsbereich der Werkstatt vor. Wir fördern Selbstständigkeit im Alltag, ebnen Wege für weiterführende Rehabilitationsmaßnahmen oder entwickeln gemeinsam Schritte zum Wechsel in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

    Lassen Sie sich ausführlich beraten:
    Der Sozialdienst der Lebenshilfe Hildesheim berät Schulabgänger, Rehabilitanden, Eltern und pflegende Angehörige gern persönlich zum Förder- und Qualifizierungsprogramm im Berufsbildungsbereich:
    Telefon 05121 - 1709-70
    Mehr in dieser Kategorie: « Werkstattrat Fördergruppen »