A+ A A-
Aktuelles 2020

Aktuelles 2020 (80)

Absage des 2020er Weihnachtsmarkts in Drispenstedt, in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden & Freiberufler Drispenstedt.

Absage des 2020er Weihnachtsmarkts in Drispenstedt, in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden & Freiberufler Drispenstedt.

Weihnachtsmarkt 2019 9138

Freude auf die Vorweihnachtszeit, Freunde und Bekannte treffen, über Weihnachtsmärkte schlendern und in geselliger Runde einen Glühwein trinken. So sehr wir uns auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt gefreut haben, so groß ist die Enttäuschung diesen jetzt absagen zu müssen.
Allerdings ist die Entscheidung für die Absage den derzeitigen Umständen geschuldet und zeugt von Umsicht und Weitsicht. Wir alle möchten, dass Sie gesund ein besinnliches Weihnachtsfest feiern können. Eine Großveranstaltung wie der Drispenstedter Weihnachtsmarkt passt derzeit nicht in die Corona bestimmende Zeit. Wir freuen uns auf bessere Tage und auf ein baldiges Wiedersehen.
Der Drispenstedter Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr nicht statt. Bleiben Sie gesund!
Das Organisationsteam
weiterlesen ...

Sie hat ihren Platz gefunden

Sie hat ihren Platz gefunden

Teaser Hausreinigung

Den ganzen Tag an einem Fleck zu sitzen ist nichts für Andrea. Viele Fachbereiche hat sie durchlaufen. Es war interessant und hat auch Spaß gemacht, aber das Richtige war nicht dabei. Seit vier Jahren ist sie an dem Ort angekommen, der die passenden Rahmenbedingungen bietet. Immer in Bewegung, viele Freiheiten und Entscheidungsmöglichkeiten. Mal rauskommen und was anderes sehen. Sich einem Team zugehörig fühlen ohne ständig zusammen zu sitzen. Das hat sie gesucht und in dem Fachbereich Hausreinigung in Drispenstedt gefunden.

Das Team besteht aus 13 Männern und Frauen. Jeden Morgen sitzt das Team zusammen und bespricht den Tageseinsatz und die Zusammenstellung der Reinigungsteams. Die Teams bestehen aus zwei bis vier Personen. Danach macht sich jedes Team auf den Weg und packt die benötigten Sachen zusammen. Abwechslung in der Zusammenstellung der Teams aber auch die gegenseitige Hilfestellung bei den täglichen Aufgaben ist eine Besonderheit des Bereiches. Das Aufgabenfeld ist vielfältig und für Andrea gibt es nichts, was sie nicht kann. Überall gibt es was zu tun, ob Auffüllrunde, Reinigung der Flure und Sanitärbereiche, Wäscheservice vom Waschen, Trocknen, Zusammenlegen bis zum Ausliefern, alles macht Andrea spaß, nur die Reinigungsmaschine fährt sie nicht so gern.

In den Jahren in der Hausreinigung hat sie den Unterschied zwischen putzen und professioneller Reinigung erfahren. Putzen kann jeder, reinigen nicht. Das machen die Profis, sagt sie und sie ist Profi.

Das zeigt sich auch in dem Lob und der Anerkennung der externen Kunden und der Beschäftigten und hauptamtlichen Mitarbeiter in der Werkstatt. Gerade in der Zeit von Corona wird das noch einmal deutlicher. Ihr sorgt dafür, dass wir gesund bleiben, danke für euren Einsatz, so die häufig gehörte Anerkennung.

Das Hauswirtschaft aber mehr umfasst als die professionelle Reinigung wird sichtbar bei den zusätzlichen Angeboten in dem Fachbereich. Regelmäßig wird genäht, gebacken und gekocht. Da liegt es nah, dass sich Andrea die Nase-Mundbedeckung selbst näht.

Der Fachbereich Hauswirtschaft ist einen Platz, an dem sich Andrea gut aufgehoben fühlt und ihrer Vorstellung von Teamarbeit und eigenständigem Arbeiten entspricht.

weiterlesen ...

Die Speisenprofis erhalten erneut die EU- Zulassung

Die Speisenprofis erhalten erneut die EU- Zulassung

Bereits zum 7x haben sich der Gesamtküchenleiter Rüdiger Ranke mit seinem Team der Prüfung für die EU- Zulassung stellen müssen und haben diese jedes Mal erfolgreich bestanden. Einen großen Anteil daran hat die Ökotrophologin Kati Pieper, die neben der Rezepturerstellung, die Nährwerte, Allergene und Inhaltstoffe im Blick hat und ein besonderes Augenmerk auf die Qualitätssicherung rund um die Speisenherstellung legt.
Das erneute erfolgreiche Bestehen der EU- Zulassung ist, so Ranke, eine Teamleistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „Die Speiseprofis“ und „Kantine im Kreishaus“ und sprich ihnen seinen Dank aus.
Kati Pieper ergänzt, dass diese geprüfte Leistung aller Küchen den täglichen Standard wiederspiegeln aber es sehr erfreulich ist, dieses von einer externen Prüfstelle bescheinigt zu bekommen. Eine positive Bestätigung der gelebten Praxis.

Text und Foto: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Die Renovierung des Werkstattbereiches im Flugplatz neigt sich dem Ende

Die Renovierung des Werkstattbereiches im Flugplatz neigt sich dem Ende

Renovierung Flugplatz

Über mehrere Etappen wurde der Flur und die Arbeitsräume von der werkstatteigenen Haushandwerkergruppe renoviert. Lose Fliesen wurden entfernt und ein Fußbodenausgleich durchgeführt. Die Senken und Hügel haben bislang eine Beeinträchtigung im Betrieb dargestellt. Tische mussten mit Keilen ausgerichtet werden, Paletten auf den Hubwagen wurden besonders hochgepumpt, damit die Palette nicht am nächsten Hügel hängen bleibt und das Gehen auf der unebenen Fläche war auch nicht angenehm. Jetzt ist der Boden eben und mit Epoxidharz versiegelt.

Renovierung Flugplatz 3

Insgesamt wurden über 4t Material verbaut.
Viele Wände sind bereits mit den Farben aus dem Farbkonzept gestrichen. Frau Ursinus, Frau Gühne und Frau Kühnel haben die Farben ausgewählt und die Farbgestaltung mit den Haushandwerkern durchgesprochen.
In kleinen Trupps machen Sie sich ans Werk und arbeiten die Liste ab. Allein für die Fußböden wurden, aufgrund von Komplikationen, 6 Wochen benötigt.

Renovierung Flugplatz 2

Da gehen das Streichen der Räume und Flure schneller. In ca. einer Woche sollen alle Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein. „Ein dankbarer Job“ so Malermeister Michael Rettstadt „weil man das Ergebnis sieht“. Aber die nächste Baustelle wartet schon.

Text und Fotos: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Ein freudiges Wiedersehen

Ein freudiges Wiedersehen

FSJ Aushilfe

Schon zum zweiten Mal hilft Kassandra Rübsamen in ihren Semesterferien bei der Begleitung von Menschen mit Behinderung. Seit ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) 2018/2019 ist sie der Lebenshilfe Hildesheim in besonderem Maße verbunden. Das Leben schreibt seine eigenen Geschichten. Grundschullehramt wollte Kassandra studieren und musste eine Zeit für den Studienplatz überbrücken. Da traf es sich, dass sie durch eine Bekannte über die Möglichkeit des FSJ´s in der Lebenshilfe Hildesheim erfuhr. Da musste sich nicht lange überlegen.
Es stellte sich als gute Wahl heraus. Zuerst war Kassandra in ihrer FSJ-Zeit in dem Fachbereich Montage und Verpackung eingesetzt, wo die Teilhabe an Arbeit einen großen Anteil der Begleitung einnimmt aber auch auf die persönlichen Belange jeder einzelnen Person eingegangen wird. Nach einer Zeit wechselte Sie in den Förderbereich um Begleitung in der täglichen Struktur zu geben. Dabei erlebte sie ein intensives Miteinander und entwickelte eine neue Perspektive für ihr Leben. In der Folge lernte Sie noch weitere Bereiche der Lebenshilfe Hildesheim kennen und schätzen. Eine prägende Zeit. Die Arbeit mit den Menschen ist für Sie der neue Lebensanspruch.
Nach ihrem FSJ hat Kassandra ein Studium zur Förderpädagogin in Erfurt begonnen. In ihren Semesterferien hat sie bereits im Frühjahr in dem Fachbereich Montage und Verpackung die Begleitung wieder aufgenommen. Nach dem jetzigen Sommersemester, dass sie durch Corona online absolviert hat, unterstützt sie derzeit Menschen mit Behinderung in dem Bereich der erhöhten Betreuung. Große Freude über ihren Einsatz ist bei Beschäftigten und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen zu sehen.
Die Herzlichkeit, mit der Sie hier wieder empfangen wird, ist ihr Ansporn. Ein Gewinn für beide Seiten - jedes Mal aufs Neue

Text und Foto: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Müllsammelaktion

Müllsammelaktion 

Müllsammelaktion

Am 22.09. und 23.09.2020 haben wir die Tage genutzt und sind in der arbeitsfreien Zeit in den naheliegenden Park gegangen. Am Dienstag gingen wir, mit dem Hintergrund die letzten Sonnenstrahlen zu genießen mit Federball, Frisbee, Getränken, Kuchen und Decken im Gepäck, nach dem Mittag los. Nachdem wir im Park angekommen waren erschütterte uns ein Bild vom verdreckten Park.  Einige Beschäftigte fingen aus eigener Motivation an Müll aufzusammeln und wegzuschmeißen. Auf dem Rückweg in die Werkstatt blieben uns die Bilder und der Ärger über die verschmutze Umwelt im Kopf. Beim Wiedereintreffen berichteten die Beschäftigten ihren Kollegen aus der Gruppe 310 über die Verschmutzung im Park. Schnell ergab sich die Idee eines zweiten Ausfluges. So zogen wir am 23.09.2020 erneut los. Diesmal ohne Decken und Spiele sondern mit Müllsäcken und Handschuhen im Gepäck. Innerhalb von 1,5 Stunden befreiten 13 motivierte Beschäftigte aus der Gruppe 307 und 310 zusammen mit zwei Auszubildenden und zwei Gruppenleitern die schöne Grünfläche vom Müll. Am Ende hatten sich alle fleißigen Helfer ein Eis wahrhaft verdient und das Eispapier landete selbstverständlich vorschriftsgemäß im Müll!
 
Text und Fotos: Florentine Mai / Lars Friederichs
 
weiterlesen ...

Bei Wind und Wetter macht sich Stefan mit dem Rad auf den Weg

Bei Wind und Wetter macht sich Stefan mit dem Rad auf den Weg

Montage

Seit 24 Jahren arbeitet Stefan in dem Fachbereichen Montage. Angefangen hat er an dem damaligen Standort im Sachsenring. Seit vielen Jahren arbeitet der 47jährige nun schon in Drispenstedt. Er hat schon viel gesehen und viel montiert. Derzeit montiert er Halter für Transportsysteme. Die Kugellagerhalter müssen exakt in die Position einrasten und werden danach in eine vorgegebene Ausliefereinstellung gestellt.  Ein Muster liegt zur Sicherheit bereit aber den Arbeitsgang hat Stefan drauf und die Handgriffe sitzen. An eine besondere Arbeit denkt er gern zurück. Vor einiger Zeit hat er für einen Büromöbelhersteller höhenverstellbare Schreibtischbeine komplett montiert. Die Skalen geklebt, Füße eingeschraubt und die Höhe mit dem vorgegebenen Drehmoment voreingestellt. Eine weitere besondere Arbeit ist das Eindrücken von Achsen in Rollenlager. Mit viel Feingefühl und Präzision sichert Stefan die Achse mit Sprengringen. Um ein versehentliches unkontrolliertes Umherfliegen dieser, unter Spannung stehenden Metallringe zu unterbinden, wird die Arbeit in einem Sicherheitskasten mit Sichtfenster durchgeführt. Sollte Stefan Material fehlen nimmt er den Handhubwagen um Material aus dem Lager zu holen. Eine interne Fortbildung zum Führen des Handhubwagens hat er vor langer Zeit erfolgreich absolviert.  Stefan hat seinen Platz im Kreis seiner Kolleginnen und Kollegen gefunden und führt sich sichtlich wohl. Da kann das Wetter noch so schlecht sein, er macht sich auf den Weg. Nur bei Schnee bleibt das Fahrrad stehen. Da geht Stefan zu Fuß.
Text und Foto: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Herzlichen Glückwunsch zum „Staplerschein“

Herzlichen Glückwunsch zum „Staplerschein“

IMG 20200916 WA0001

Ein langjähriger Wunsch geht für Willi Grabe, Beschäftigter in der Werkstatt am Römerring, in Erfüllung. Er hat erfolgreich die Ausbildung zum Führen eines Gabelstaplers in Theorie und Praxis abgeschlossen.

IMG 20200916 WA0005

Sein Ausbilder, Udo Schneider berichtet, dass sein Auszubildender sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil mit der Note „gut“ bestanden hat. Auf den Fahrausweis ist Wille Grabe sehr stolz.

IMG 20200916 WA0009

Durch die neu erworbenen Fähigkeiten kann er im Team Fachbereich Lager / Logistik am Römerring noch umfassender mitwirken.

IMG 20200916 WA0011

Zu diesem Erfolg haben auch die kontinuierlichen Qualifizierungsangebote der Lebenshilfe Hildesheim e.V. beigetragen.
Wir wünschen Willi Grabe viel Erfolg und Erfüllung in seinem neuen Aufgabenfeld.

Text: Tobias Plitzko
Fotos: Peter Straube
weiterlesen ...

Maskenhalter aus dem kreativen Arbeiten

Maskenhalter

Maskenhalter

mit verschiedenen farbigen Dekoperlen aus Holz.
Wohin mit der Mund-Nase- Bedeckung, wenn diese abgesetzt werden kann?
Unter das Kinn? – in die Hosentasche? – auf den Tisch?
Nein.

Maskenhalter 2

Mit dem praktischen Halteband mit Ösen ist die Mund-Nase- Bedeckung immer griffbereit und gut untergebracht. Sie wird wie eine Kette um den Hals getragen.
Nicht mehr suchen - zugreifen und aufsetzen. Immer Griffbereit und doch nicht störend.

Maskenhalter 3

2,50€ pro Stück
(ohne Mund-Nase-Maske)
Eine kreative Arbeit der Beschäftigten aus der Lebenshilfe Hildesheim e.V.
Erhältlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
Ab Montag den 14.09.2020 wird der Maskenhalter auch in unserem Geschenkelädchen "Schau mal rein" im Römerring 96, 31137 Hildesheim verfügbar sein.
weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren