A+ A A-
Aktuelles 2019

Aktuelles 2019 (39)

Freisprechung“ für 9 Personen aus dem Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe Hildesheim

Freisprechung“ für 9 Personen aus dem Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe Hildesheim

Freisprechung BBB 2019 ohne web 9043

In einer feierlichen Stunde ist die erfolgreiche Teilnahme an der berufsbildenden Maßnahme gewürdigt worden. Nach einem reichhaltigen Frühstück hat die Leiterin des Bereiches, Susanne Rogge-Kraft jedem Bildungsteilnehmer mit einem kleinen Rückblick und der Beschreibung über den erfolgreichen Werdegang, die Teilnahmebescheinigungen übergeben.
Bolko Seidel, Vorstand der Lebenshilfe Hildesheim dankte den Teilnehmern und hob hervor, dass alle Personen einen passenden Platz in der Werkstatt gefunden haben. Sowohl die Fahrradwerkstatt als auch die Tischlerei profitieren doppelt und sein ein stark nachgefragter Bereich. Weitere Arbeitsplätze konnten in den Montage- oder Verpackungsbereichen geboten werden.
Die Werkstattratsvorsitzende Bianca Wohlgemuth gratuliert allen Bildungsteilnehmern uns wünscht ihnen einen erfolgreiches weiteres Arbeitsleben.
weiterlesen ...

Senioren Treff – Meine Zeit Angebot: Kochen und Backen

Senioren Treff – Meine Zeit

Gebacken wird dienstags, es wird gerührt, geknetet und der Backofen vorgeheizt. Der leckere Duft steigt in die Nase und der Appetit wächst.
Wir kochen Kaffee und schlagen Sahne.

Seniorenangebot Kochen 8125

Der Tisch wird gedeckt und der gemütliche Teil kann beginnen.

Seniorenangebot Kochen 8118

Mittwochs wird gekocht, es wird geschnippelt, gerührt und gebraten.

Seniorenangebot Kochen 8153

Die Töpfe dampfen auf dem Herd.

Seniorenangebot Kochen 8182

Langsam versammeln sich „die Köche“ an den Tisch und genießen ihr Menü.
weiterlesen ...

19 Jubilare zur Nachehrungsfeier geladen

15.11.2019

19 Jubilare zur Nachehrungsfeier geladen

Nachehrungsfeier 30 40 Web 8986

Alle Jubilare ab 25järiger Betriebszugehörigkeit, die nicht an der Ehrungsfahrt nach Wolfsburg teilnehmen konnten, wurden zu einer Nachehrungsfeier in das Restaurant zum Osterberg eingeladen.
Eröffnet wurden die Feierstunde mit einer Begrüßung durch den stellvertretenden Vorstand Hans Grupe. Dietrich Quäker vom Aufsichtsrat dankte den Jubilaren für die jahrelange Treue und für die erbrachte Leistung. Die Frauenbeauftragte Anja Schmidt richtete danach ihr Wort an die Geladenen. Bianca Wohlgemuth, Wadim Bier und Thomas Bachmann vom Werkstattrat haben die Urkunden und Medaillen, feierlich an die Geehrten übergeben bevor es zum gemütlichen Frühstück ging.
Eine Jubilarin wurde für 40 jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Ein Zeitraum, in dem Sie viel erlebt hat. Ihr Kommentar “Die Arbeit macht mir immer noch Spaß - Ich komme gern in die Werkstatt“


Foto und Text: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Ein tierisch guter Alltagsbegleiter!

15.11.2019

Ein tierisch guter Alltagsbegleiter!

IMG 0207

Ben (ein reinrassiger Mischlingshund) hat erfolgreich seine Ausbildung zum Besucher- und Schulhund bestanden. Mit seinem Frauchen, Katrin Garms hat Ben ein Jahr lang auf diesen Punkt hingearbeitet. 62 Theorie- und Praxisstunden mit 24 Themengebieten wie z.B. Pädagogik, Anatomie, Hunderassenkunde, Wirkung und Ziele wurden erlernt. Aber nicht jeder Hund ist für diese Aufgabe geeignet. Hundeführerin Garms berichtet, dass ein ruhiges Wesen, Sensibilität und Einfühlungsvermögen die Grundvoraussetzung sind, die ein Hund zur Ausbildungseignung mitbringen muss. Das Angebot ist durch das große Interesse der Hundeführerin Garms an tiergestützter Begleitung von Menschen mit Behinderung entstanden.
Alle Bereiche profitieren. Ben ist als Alltagshelfer in der Werkstatt unterwegs und unterstützt die Betreuungskräfte in ihrer pädagogischen Arbeit und bietet zusätzliche tiergestützte Angebote. Beschäftigte auch mal zum Bus begleiten, sich um Ben kümmern dürfen, Zuneigung zeigen und gezeigt zu bekommen, alles Aufgaben die Ben gern übernimmt.
Im Seniorenangebot ist der Programmpunkt gern gebucht. Das Angebot, wie z.B. gemeinsames Spazieren gehen oder ein Gefühl für den Umgang mit Tieren bekommen. Die direkte Rückmeldung und positive Aufmerksamkeit, die Ben den Teilnehmer*innen entgegen bringt ist der Erfolgsfaktor.
Zukünftig könnten noch weitere Bereiche der Lebenshilfe Hildesheim in den Genuss kommen Zeit mit Ben zu verbringen. Er ist halt ein tierisch guter Alltagsbegleiter.

Foto: Katrin Garms
Text:Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Die Einsamkeit macht mich Krank – aber dagegen ist ein Kraut gewachsen: Freundschaft und Partnerschaft

Als Dagmar durch einen Flyer auf der Arbeit von der Schatzkiste erfährt zögert sie keinen Moment. Sie greift zum Hörer und ruft Finja Paulsen von der Schatzkiste an. Seit dem Ableben ihres Ehemannes ist sie alleine. Es ist schwierig einen Partner zu finden. Innerer Werte zählen für Sie mehr als äußere Oberflächlichkeiten.

Schatzkiste 2019 8663

Seit 2018 gibt es die Kontakt und Partnervermittlung für Menschen mit Behinderung in Hildesheim. Finja Paulsen hat in Hildesheim Soziale Arbeit studiert und eine Qualifikation zur Sexualpädagogin in Göttingen erworben. Der Termin ist schnell gemacht und kurze Zeit später sitzt Dagmar bei Finja im Schatzkiste-Büro. Nun geht es darum ein Persönlichkeitsprofiel zu erstellen und auch die Vorstellungen und Wünsche zum Wunschpartner zu äußern. Jede Person bestimmt selber über den Umfang der Auskunft. Alles wird in deiner Datenbank gespeichert und vertraulich behandelt.
Da trifft es sich gut, dass Anton einen Monat später in seiner Wohngruppe von der Schatzkiste in Hildesheim erfährt. Zwischenzeitlich haben sich bereits weitere Suchende in der Schatzkiste aufnehmen lassen. Finja sichtet die Datenbank bei jeder Anfrage und Neuaufnahme nach möglichen Konstellationen.
Als Anton im Büro der Schatzkiste sitzt und sich aufnehmen lässt ist er gut vorbereitet und hat sogar Fotos von sich mitgebracht. Schon während des Gespräches beschleicht Finja die Ahnung, dass Dagmar gut zu Anton passen könnte. Sie gleicht noch mal die Profile ab und ist überzeugt, dass könnte klappen. Interessen und Vorstellungen sind nicht alles, es gehört auch eine gehörige Portion Menschenkenntnis und Intuition hinzu.
Anton und Dagmar bekommen Post von der Schatzkiste. Beide möchten ein Treffen.

Schatzkiste 2019 8669

So trifft es sich, dass Anton und Dagmar zwei Wochen später mit kribbeln im Bauch und weichen Beinen im Büro der Schatzkiste sitzen und die ersten Blicke wagen. Doch das stimmt nicht ganz. Anton verlässt sich lieber auf sein gutes Gehör und was er hört, stimmt ihn froh. Eine frische und fröhliche Stimme erhellt den Raum. Das darauffolgende gemeinsame Gespräch verläuft offen und vielversprechend. Es werden Adressen ausgetauscht und Dagmar lädt Anton zu sich nach Hause ein.
Finja ist auch bei diesem Treffen auf Wunsch der Beiden dabei. Merkt aber schnell, dass sich Dagmar und Anton sehr gut alleine unterhalten und zieht sich immer weiter aus dem Geschehen zurück. Sie ist aber immer greifbar und steht auch nach bald 10 Monaten Freundschaft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite, wenn dieses gewünscht ist.

Schatzkiste 2019 8665

Die gemeinsame Zeit verbringen Dagmar und Anton am Wochenende häufig in Hildesheim. Bei einem Stadtbummel, Spazieren gehen, sich unterhalten, die Gemeinsamkeit genießen und die Einsamkeit vergessen. Dazu gehören auch die häufigen Telefonate unter der Woche. Mitunter setzt sich Dagmar auch in den Zug und fährt zu Anton. Muss dann aber am Bahnhof abgeholt werden, da es keine gute Verbindung ins Dorf gibt. Aber das wird bald besser. Anton zieht nach Bad Salzdetfurth.
Zukunftspläne werden auch schon geschmiedet. Schließlich haben Dagmar und Anton im November einjähriges. Beide können die Schatzkiste mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Traut euch!

Text und Foto: Tobias Plitzko
weiterlesen ...

Medienmitteilungen: Lebenshilfe: Bundestag und Bundesrat sollen Finanzierungsstreit beim Angehörigen-Entlastungsgesetz beilegen

Medienmitteilung des Bundesverbandes der Lebenshilfe e.V vom 01. November 2019:

Lebenshilfe: Bundestag und Bundesrat sollen Finanzierungsstreit
beim Angehörigen-Entlastungsgesetz beilegen

Berlin. Vor der öffentlichen Anhörung zum geplanten Angehörigen-Entlastungsgesetz am 4. November fordert die Bundesvereinigung Lebenshilfe Bundestag und Bundesrat dazu auf, ihren Streit um Finanzierungsfragen beizulegen und das Gesetz schnellstmöglich zu verabschieden. In ihrer Stellungnahme begrüßt die Lebenshilfe, dass mit dem Gesetzesvorhaben unterhaltspflichtige Kinder und Eltern entlastet werden sollen. „Schließlich sind Eltern von Menschen mit Behinderung ihr Leben lang stärker gefordert als andere Familien“, sagt die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und frühere Gesundheitsministerin, Ulla Schmidt, MdB.

Das Angehörigen-Entlastungsgesetz enthält außerdem eine dauerhafte Finanzierung der über 500 bundesweit tätigen Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen aus Bundesmitteln und die Einführung eines Budgets für Ausbildung, mit dem Menschen mit Behinderung eine Unterstützung bei der Berufsausbildung erhalten. Auch der Anspruch auf Grundsicherung für junge Menschen mit Behinderung im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt ist in dem Gesetz geregelt.

In der Gesamtschau enthält das Gesetz sowohl Be- als auch Entlastungen für die Länder. Es wäre für die Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen schwer vermittelbar, wenn Bund und Länder zu diesem sozialpolitisch wichtigen Gesetz keine Einigkeit erzielen könnten. Ulla Schmidt: „Bundestag und Bundesrat müssen sich deshalb zusammenraufen und den Weg für das Gesetz zügig frei machen!“

Der Bundestag berät am 8. November in zweiter und dritter Lesung. Der Bundesrat kann am 29. November das Gesetz beschließen und damit ein starkes Signal für die Solidarität mit unterstützungsbedürftigen Familien setzen.

(1681 Zeichen)
weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren